Das Haus

Die Workshops finden in einem 300 Jahre altem, urigen Haus mit großem, schönen Garten in der Ortsmitte von Lorquin statt.

Lorquin liegt zwischen der Lothringischen Seenplatte und den Vogesen, die Umgebung lädt zu Ausflügen ein.

Der klassische, lebendige Bauerngarten am Haus verlockt zum Faulenzen in der Hängematte, Lagerfeuer, Bogenschießen, Malerei und natürlich Yoga.

So werden wir bei gutem Wetter Ausflüge machen oder mal im Garten üben.

 

Fahrstrecke von Frankfurt 270 km, wir bilden Fahrgemeinschaften.

Die Unterbringung ist einfach, aber stilvoll und gemütlich, im Einzel- oder Doppelzimmer.

 

 

Ablauf:

 

Neuerdings lade ich zur Anreise gegen 14Uhr ein, das ist fahrtechnisch einfach besser. (Wenn es bei Dir so früh nicht klappt, bist Du natürlich auch später willkommen ;-) )

 

So kannst Du nachmittags schon die Umgebung erforschen, im Garten chillen, am Badesee oder einen Spaziergang machen.

 

Am Spätnachmittag geht es mit 2h / 120 min Yoga los.

Danach ist das Essen schon für Dich vorbereitet.

Morgens gibt es jeweils 2h /120 min Yoga und danach gemeinsamen Brunch.

Wir beginnen um 9 Uhr mit Asanas, Flows und Meditation.

Am Spätnachmittag machen wir 2h / 120 min Yoga.

Danach gemeinsamen Essen.

 

Zwischen den Übungssequenzen ist Zeit für Körper, Seele und Geist.

Sonntag Nachmittag oder Abend ist Abreise.

 

Kleine Gruppen von max. 8 Teilnehmern ermöglichen individuelles Üben und entspannte Atmosphäre.

 

Die Preise findest Du unter 'Termine 2019'  bzw. 'Die Workshops'.

• Wenigverdiener erhalten Ermäßigung

 

Du kannst mit zusätzlich ca. 25 bzw. 40 Euro für Essen und Getränke rechnen.

 

mit einem Klick auf ein Foto läßt es sich vergrößern

Küche:

 

Ich erlaube mir zu sagen, dass unsere Küche bekannt dafür ist besonders lecker, vielfältig und reichlich zu sein.

Immer wieder entstehen Köstlichkeiten in unserer kleinen, urigen Küche.

Marktfrisch, regional, meist bio, teils vegetarisch oder sogar vegan. Bitte kündige vorher an wenn Du kein Fleisch oder keine Milchprodukte isst, auch dann geben wir unser Bestes.

 

 

Katrin Köster über sich und ihren Food Blogg:

 

Food Blogs sind was für Augen- und Schmeckmenschen.

 

Ich bin beides. Im Herbst letzten Jahres konnte ich schließlich nicht mehr widerstehen und habe angefangen, selbst über Essen zu schreiben, Rezepte zu entwickeln und mein geliebtes Gemüse und anderes zu fotografieren. Auch wenn ich gerne nach ayurvedischen Prinzipien koche, folgt mein Blog undogmatisch den sinnlichen Genüssen für Auge und Geschmackssinn.

 

Mein Blick auf die Nahrung führt mich dabei von selbst zu einer gesunden Ernährungsweise, die z. B. so gut es geht auf vorgefertigte Produkte verzichtet. Essen ist eben Kultur und das Wissen um Zubereitung und Eigenschaften. Macht euch selbst ein Bild und schaut mal vorbei auf:

 

www.talk-foodish.org